Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.11.2016

18:58 Uhr

Auktionen in New York

Sammler in Kauflaune

VonBarbara Kutscher

PremiumSpitzenpreise erzielt in den New Yorker Auktionen nur das Beste von Munch, Monet und de Kooning. Bei den Zeitgenossen versteigert Christie’s zum unteren Schätzwert.

Edvard Munchs Mädchen auf der Brücke. „Girls on the Bridge“ war einem Bieter 54,4 Millionen Dollar wert. Quelle: Sotheby’s New York

Plausch in der Mitternachtssonne

Edvard Munchs Mädchen auf der Brücke. „Girls on the Bridge“ war einem Bieter 54,4 Millionen Dollar wert. Quelle: Sotheby’s New York

New YorkNervosität lag schon in der Luft. Zwar hatten die New Yorker Versteigerer in kluger Voraussicht ihre Abendauktionen für Impressionisten und Zeitgenossen verschoben – und damit von den Wirren der Präsidentenwahl abgeschirmt. „Als sich direkt nach der Wahl die Finanzmärkte prompt erholten, war das ein schöner Indikator für uns. Jeder war einfach froh, dass die Ungewissheit vorbei war“, gab Jeremiah Evarts von Sotheby’s die Stimmung wieder.

Größere Auswirkungen als die Politik hatte der seit Monaten schwächelnde globale Kunstmarkt, den auch Sotheby’s CEO Tad Smith gerade wieder in seinem Quartalsbriefing ansprach. Einlieferer hatten sich zurückgehalten, zusammengeschmolzene Kataloge boten kaum Highlights....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×