Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.06.2017

19:15 Uhr

Auktionshaus Ketterer

Sammler honorieren Qualität und Substanz

VonSabine Spindler

PremiumMit Klassischer Moderne, Nachkriegs- und Gegenwartskunst setzt das Münchener Auktionshaus Ketterer 18,26 Millionen Euro um. Ein beachtliches Ergebnis in einem weltweit schwieriger gewordenen Marktumfeld.

Das Ölgemälde erzielte 1,7 Millionen Euro, geschätzt war es auf 800.000 Euro. Max Beckmann/Ketterer Kunst/VG Bild-Kunst Bonn, 2017

Max Beckmanns „Chateau d’If“

Das Ölgemälde erzielte 1,7 Millionen Euro, geschätzt war es auf 800.000 Euro.

MünchenWas der Art Market Report für die Global Player feststellte, spielt sich in kleinerem Maßstab auch in Deutschland ab. Der Mangel an millionenschweren Spitzenwerken verlagert die Konzentration stärker auf den mittleren Bereich. Diesen Trend untermauern die Ergebnisse der Ketterer-Auktionen „Klassische Moderne“ und „Kunst nach 1945/Contemporary Art“. Die Erlöse lagen 38-mal im sechsstelligen Bereich. Kunstwerke mit Ausstrahlung und Substanz sind weiterhin gefragt und halten ihre hohen Preise.

Krönung der Auktion wurde Max Beckmanns Darstellung der Festung „Chateau d’If“ mit einem Erlös von stattlichen 1,7 Millionen Euro (alle Preise inkl. Aufgeld). Die auf 800.000 Euro taxierte Arbeit war 50 Jahre...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×