Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.02.2017

13:49 Uhr

Digitale Währung

Chinas geheime Bitcoin-Mine

VonStephan Scheuer

PremiumDie Volksrepublik dominiert das Geschäft mit der digitalen Währung. In entlegenen Regionen des Riesenreichs schöpfen Tausende Computer virtuelles Geld. Peking hat das Treiben lange toleriert. Jetzt wird kontrolliert.

Der Unterschied zu Rechenzentren in Europa oder Nordamerika könnte kaum größer sein. Stefan Scheuer

Bitcoin-Mine in Ordos

Der Unterschied zu Rechenzentren in Europa oder Nordamerika könnte kaum größer sein.

OrdosEine Mine ohne Rohstoffe, Bagger und Dynamit, dafür aber mit 3.000 Arbeitern, die Tag und Nacht schuften: 24 Stunden täglich, sieben Tage die Woche, 365 Tage im Jahr. Die Arbeiter in der Wüstenstadt Ordos, gelegen im Südwesten des Autonomen Gebietes Innere Mongolei in China, sind nicht menschlicher Natur, sondern Computer. Sie schürfen Bitcoins – die heiß begehrte digitale Währung.

Das weiße Fabrikgebäude der Bitcoin-Mine erhebt sich aus dem kargen Boden, Putz bröckelt von den Wänden. Schon von weitem ist das Brummen der Ventilatoren zu hören. Die Fenster sind sorgfältig mit Plastikfolien verhängt.

Aufseher Liu Yunfeng, zuständig fürs tägliche...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×