Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.04.2017

10:40 Uhr

Kritik an Papst Franziskus wächst

Der eilige Vater

VonRegina Krieger

PremiumVier Jahre nach seiner Wahl zum Papst treibt Franziskus seinen Reformkurs voran. Doch die Kritik an der Politik des Oberhauptes von weltweit 1,28 Milliarden Katholiken wird dies- und jenseits der Vatikan-Mauern lauter.

Der überhaupt nicht berührungsscheue Seelenfischer begeistert die Gläubigen. picture alliance / NurPhoto

Papst Franziskus am Palmsonntag

Der überhaupt nicht berührungsscheue Seelenfischer begeistert die Gläubigen.

RomDie Reise nach Ägypten absagen? Keine Sekunde hat Papst Franziskus nach den Anschlägen auf koptische Christen am Palmsonntag daran gedacht, auch wenn einige Medien laut darüber spekulierten. Das würde nicht zu ihm passen. Zwar werden die Sicherheitsvorkehrungen verschärft, aber der 80-Jährige fährt wie geplant Ende April nach Kairo, um den christlich-islamischen Dialog zu stärken.

Ängstlich ist dieser Papst keineswegs. Doch erst kommt der alljährliche Ostermarathon: der Kreuzweg am Kolosseum am Abend des Karfreitag, die Osternacht im Petersdom und nach der Ostermesse am Sonntagmittag der Segen „urbi et orbi“ auf dem Petersplatz. Business as usual am Hochfest der Kirche für...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×