Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.10.2016

18:09 Uhr

Ausstellungen in Paris und Essen

Mode macht Kunst, Kunst macht Mode

VonSusanne Schreiber

PremiumAb diesem Monat zeigen zwei große Ausstellungen in Paris und Essen, wie nah sich Kunst und Mode mittlerweile sind. Dabei währt die Liaison schon länger – durchaus zum beiderseitigen Nutzen.

und Als wäre er einem seiner eigenen Filme entsprungen, mimt Tim Burton (links neben Helena Bonham Carter und Karen Elson) selbst den Seher und Sucher. „Tales of the Unexpected“ heißt das Bild. Aufgenommen hat die surreale Freiluft-Inszenierung Tim Walker. Hier dreht sich alles ums Sehen und Gesehenwerden. Also um das, was Mode und Kunst verbindet. Tim Burton, Helena Bonham Carter and Karen Elson in Tales of the Unexpected/Tim Burton and Tim Walker for British Vogue/2008 | © Tim Walker/Art + Commerce

Tim Burton – Tim Walker

und Als wäre er einem seiner eigenen Filme entsprungen, mimt Tim Burton (links neben Helena Bonham Carter und Karen Elson) selbst den Seher und Sucher. „Tales of the Unexpected“ heißt das Bild. Aufgenommen hat die surreale Freiluft-Inszenierung Tim Walker. Hier dreht sich alles ums Sehen und Gesehenwerden. Also um das, was Mode und Kunst verbindet.

Die Kunst des US-Regisseurs Tim Burton ist vielfältig und surreal. Sie liebt die Überraschung und schreckt vor nichts zurück. Im Zweifel nicht einmal vor dem Kommerz.

„Tales of the Unexpected“ hieß ein Projekt, für das sich Burton im Jahr 2008 gemeinsam mit seiner schauspielernden damaligen Ehefrau Helena Bonham Carter und dem Model Karen Elson vor die Kamera des Fotografen Tim Walker stellte. Für die britische „Vogue“. Als skurrile Fantasiegestalten purzelten die drei aus einer XXL-Glotze, deren Mattscheibe zertrümmert am Wiesenrand lag. Hier ging es nicht um platte Werbung, sondern um die Überhöhung der jüngsten Konsumverlockung. Burton inszeniert das Sehen und Gesehen-Werden. Kurz:...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×