Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.09.2016

08:14 Uhr

Biennale des Antiquaires

Allroundmesse als Spiegel des Kunstmarkts

VonOlga Grimm-Weissert

PremiumMehr Malerei in guter Qualität prägt die nun anlaufende Biennale des Antiquaires. Was fehlt, sind die Highlights. Schwächer als gewohnt ist das Art-déco aufgestellt. US-Aussteller bleiben der Pariser Traditionsmesse dieses Mal fern.

ParisDie Pariser „Biennale des Antiquaires“ war jahrzehntelang die wichtigste Allroundkunstmesse der Welt. Sie offeriert nach wie vor 3000 Jahre Kulturgeschichte und will ihre Position mit neuen, oft international unbekannten Ausstellern und dem angekündigten Jahresrhythmus stärken. Vom 10. bis zum 18. September 2016 werden die Besucher des Grand Palais die Spiegel-Konstruktion der einheitlich gehaltenen Stände bewundern. Sie spielen mit ihrem Narzissmus und reflektieren die Glaskuppel des Grand Palais, was symbolisch als Test-Spiegel des aktuellen Kunstmarkts dienen könnte.

Paekaha: Krone eines polynesischen Würdenträgers. Quelle: Galerie Meyer Oceanic Art & Eskimo Art

Bei einem der Marktführer auf dem Gebiet der Stammeskunst

Paekaha: Krone eines polynesischen Würdenträgers. Quelle: Galerie Meyer Oceanic Art & Eskimo Art

Der erste Eindruck dieser „Biennale“ ist positiv, und man vergisst rasch die drakonischen Sicherheitsvorkehrungen am Eingang sowie die Skandale um falsche Möbel des...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×