Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.10.2016

06:00 Uhr

Elfriede Jelinek wird 70

Verehrt und verflucht

VonHans-Peter Siebenhaar

PremiumVor zwölf Jahren erhielt die Österreicherin den Literaturnobelpreis. Sie eckt bei vielen Landsleuten an, gilt dennoch als einflussreichste deutschsprachige Autorin. Doch den Rummel auf der Buchmesse Frankfurt meidet sie.

In ihrer Heimat Österreich ist die Literaturnobelpreisträgerin umstritten. Reuters

Autorin Elfriede Jelinek

In ihrer Heimat Österreich ist die Literaturnobelpreisträgerin umstritten.

WienAus Auszeichnungen und Lobpreisungen hat sich Elfriede Jelinek nie etwas gemacht. Die Literaturnobelpreisträgerin von 2004, die abwechselnd in Wien und München lebt, ist vor allem in ihrer österreichischen Heimat umstritten. In einem Land, das empfindlich auf Kritik reagiert, ist eine linke Schriftstellerin wie Jelinek unbequem. Noch immer wird das ehemalige Mitglied der Kommunistischen Partei Österreichs gerade von rechten Aktivisten angefeindet. Eine Aufführung ihres Flüchtlingswerks „Die Schutzbefohlenen“ in Wien wurde von der extremistischen Gruppe „Die Identitären“ unterbrochen.

Als im Frühjahr 2015 das Wiener Burgtheater das Stück auf die Bühne brachte, war es wie eine Vorahnung. Denn nur wenig später sollten...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×