Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.10.2016

22:14 Uhr

Fälschungsskandal

Alarm im Markt für Altmeister

VonChristiane Fricke

PremiumIn Frankreich wird ein Cranach-Gemälde aus den Fürstlichen Sammlungen Liechtenstein konfisziert, in England ein Frans-Hals-Porträt als Fälschung entlarvt.

Lucas Cranach der Ältere: Die „Venus“ von 1531 aus Vaduz wurde in Frankreich beschlagnahmt. Quelle: LIECHTENSTEIN. The Princely Collections, Vaduz-Vienna

Objekt genauester Untersuchungen

Lucas Cranach der Ältere: Die „Venus“ von 1531 aus Vaduz wurde in Frankreich beschlagnahmt. Quelle: LIECHTENSTEIN. The Princely Collections, Vaduz-Vienna

DüsseldorfDer amerikanische Sammler, der 2011 für 10 Millionen Dollar das Porträt eines Mannes von Frans Hals erwarb, hatte Glück. Als Sotheby‘s im Frühjahr erfuhr, dass etwas mit dem privat vermittelten Bild nicht in Ordnung war, wurde nicht lange gefackelt. „Wir informierten den Käufer über die Zweifel an der Authentizität des Gemäldes und stimmten uns ab“, schildert das Auktionshaus den Hergang auf Nachfrage. Das von ihnen anschließend in Auftrag gegebene technische Gutachten habe festgestellt, dass es sich unzweifelhaft um eine Fälschung handelt. Daraufhin hätte man den Verkauf aufgehoben und den Kunden vollständig entschädigt.

Eine anonyme Anzeige bei den französischen Behörden...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×