Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.08.2015

15:01 Uhr

Festivals de luxe

Drei-Gänge-Menü statt drei Tage Schlamm

VonJessica Springfeld

PremiumFestivalveranstalter haben eine neue Zielgruppe entdeckt: ältere, finanzkräftige Musikfans. Wer mehr zahlt, kommt in den Genuss von Yoga-Kursen oder einem Bett. In Wacken gibt's gegen Aufpreis sogar ein eigenes Klo.

Früher waren alle Festival-Besucher gleich. Das ändert sich jetzt. ap

Relaxen im Hängestuhl

Früher waren alle Festival-Besucher gleich. Das ändert sich jetzt.

DüsseldorfRoland Wagner steigt aus seinem Wohnwagen, baut einen Klapptisch auf und drapiert Stühle drumherum. Für seine Frau Karin, Tochter Lea, fünf Jahre, und Sohn Luis, drei Jahre. Gleich geht es los, sie machen eine Kanutour und wollen später das Konzert von Alex Clare anhören. Aber vorher machen sie es sich noch ein wenig gemütlich.

Im Block nebenan beobachten sie, wie andere Besucher ihre Zelte aufspannen und Mühe haben, die Heringe in den Boden zu klopfen. Daneben stehen fünf Dixie-Klos aufgereiht. Im Abschnitt der Wagners aber, da gibt es befestigte Wege, Duschen und ein Toilettenhaus. Männer und Damen getrennt. Und...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×