Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.09.2016

16:48 Uhr

Fit in den Steuerwahlkampf

Von Zombiesteuern und anderen Mythen

VonDonata Riedel

PremiumDIW-Ökonom Stefan Bach erklärt in seinem neuen Buch „Unserer Steuern“ das deutsche Steuersystem und sagt, wer von welcher Steuerreform profitiert. Die große Stärke des Werks: Der Autor denkt auch die politischen Wirkungen und Nebenwirkungen von Steuern mit.

Die Abgabe, schreibt Bach, bringt deutschen Kommunen rund 260 Millionen Euro. Historisch habe sie den Zweck, „die Hundehaltung einzuschränken und zugleich die Liebe zum Hund fiskalisch auszunutzen“. dpa

Hundesteuer

Die Abgabe, schreibt Bach, bringt deutschen Kommunen rund 260 Millionen Euro. Historisch habe sie den Zweck, „die Hundehaltung einzuschränken und zugleich die Liebe zum Hund fiskalisch auszunutzen“.

BerlinOhne ein faires, gesetzlich fixiertes Steuersystem gäbe es wohl keine Demokratie und keine Marktwirtschaft, erst recht keine soziale. „Steuern sind der Preis einer zivilisierten Gesellschaft“, so die Überzeugung von Oliver Wendell Holmes, amerikanischer Verfassungsrichter vor mehr als 100 Jahren. Der Satz prangt als mahnende Inschrift am Hauptsitz der US-Steuerbehörde an der Constitution Avenue in Washington und dient auch dem DIW-Ökonomen Stefan Bach als Leitsatz.

Der Staat garantiert seinen Bürgern mindestens Sicherheit, in Europa auch Wohlfahrt, Bildung, Infrastruktur im weitesten Sinne – und braucht dafür nun einmal Geld, das er von allen Bürgern gleichmäßig erzwingt.

Am Anfang und Ende seines...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×