Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.04.2017

14:53 Uhr

Gallery Weekend

Berliner Körperkunst

VonChristian Herchenröder

PremiumUmziehen und sich verändern lautet die Devise der Berliner Galerien. Das Gallery Weekend zeigt wieder einmal, wie wandlungsfähig die Szene ist. Gleichzeitig werden im Westen die alten Zentren der Kunst wiederbelebt.

Eva Kotatkovas Collage aus der Serie „The Diary of a Stomach“ bei Meyer Riegger. Eva Kotatkova und Meyer Riegger

Erinnert an die große Zeit der Collage in Zwanzigern

Eva Kotatkovas Collage aus der Serie „The Diary of a Stomach“ bei Meyer Riegger.

BerlinSo viel Veränderung gab es lange nicht in der Berliner Galerielandschaft. Nicht weniger als fünf Galerien sind in den letzten Monaten umgezogen oder haben ein zweites Standbein hinzugewonnen. Das ist neben der Kunde, dass für den Herbst eine neue gemeinsam mit der Art Cologne organisierte Kunstmesse in der Station am Gleisdreieck in Planung ist, ein Beleg für die Wandlungsfähigkeit der Szene, denn der Verlust einer Messe wurde seit neun Jahren beklagt und die Wanderschaft der Galerien in alte oder auch neue Zentren ist ja wie in anderen Weltstädten der Kunst immer auch ein Indiz für Revision und Regeneration. Die...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×