Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.05.2017

08:46 Uhr

Griechische Galerien

Kunst, die der Krise trotzt

VonKonstantin Alexiou

PremiumAthen lockt Kunstfreunde nicht nur mit der Documenta. Zwar mussten im Zuge der Finanzkrise viele Galerien schließen, die wenigen verbliebenen zeigen jedoch Flagge. Ein Rundgang.

Die Abstraktionen des Amerikaners aus Öl, Acryl, Salz und Alkohol bietet die Galerie Eleni Koroneou an. Eleni Koroneou Gallery

Liam Everett „Untitled (Bagnac)“

Die Abstraktionen des Amerikaners aus Öl, Acryl, Salz und Alkohol bietet die Galerie Eleni Koroneou an.

AthenHier im noblen Athener Distrikt Kolonaki spürt man von der Wirtschaftskrise in Griechenland nichts. Hier scheint die Welt in Ordnung und auch ein kriselnder Kunstmarkt schwer vorstellbar. Gegründet 1995, führt Roupen Kalfayan hier zusammen mit seinem Bruder die Galerie Kalfayan – in der zweitgrößten Stadt Griechenlands, Thessaloniki, betreiben sie einen Projektraum. Doch der Schein trügt. Aus ökonomischen oder psychologischen Gründen seien in Griechenland die Sammler für das mittlere und untere Preissegment komplett verschwunden, erzählt der Galerist. Im oberen Segment seien griechische Sammler noch zugegen, sie würden aber ohnehin international einkaufen, sagt er.

Als Global Player sind die Kalfayan-Brüder nicht...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×