Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.12.2016

18:44 Uhr

Ketterer Auktionen

Verlockende Sphinx

VonSabine Spindler

PremiumDie ihres Rätsels beraubte Sphinx hing lange Jahre in der „Villa Shatterhand“ von Karl May. Jetzt hat das Münchener Auktionshaus Ketterer das Gemälde von Franz von Stuck für 412.000 Euro versteigert.

"Ödipus löst das Rätsel der Sphinx". Franz von Stucks Gemälde von 1891 erzielte 412.000 Euro mit Aufgeld. Ketterer Kunst

Lässt sich nichts vormachen

"Ödipus löst das Rätsel der Sphinx". Franz von Stucks Gemälde von 1891 erzielte 412.000 Euro mit Aufgeld.

MünchenWo symbolistische Gemälde von Franz von Stuck zum Aufruf kommen, werden seit einiger Zeit lange Bietgefechte ausgetragen. Sein großformatiges Bild „Ödipus löst das Rätsel der Sphinx“ von 1891 entfachte am 25. November 2016 bei Ketterer in der Auktion „Kunst des 19. Jahrhunderts“ einen Wettstreit zwischen in- und ausländischen Bietern. Eine Sammlerin aus Bayern setzte sich letztlich bei 412.000 Euro (alle Preise inklusive Aufgeld) durch. Das auf 180.000 Euro taxierte Gemälde hing jahrelang als Leihgabe in der „Villa Shatterhand“ des Romanciers Karl May in Radebeul.

Karl Hagemeisters Gemälde "Wasserrosen" von 1881. Um das auf 8.000 Euro geschätzte Bild wurde gekämpft. Am Ende erzielte es 27.500 Euro mit Aufgeld. Ketterer Kunst

Duftig koloriert

Karl Hagemeisters Gemälde "Wasserrosen" von 1881. Um das auf 8.000 Euro geschätzte Bild wurde gekämpft. Am Ende erzielte es 27.500 Euro mit Aufgeld.

Allein mit diesem Verkauf konnte Ketterer 40 Prozent seines Umsatzes in Höhe von brutto etwa...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×