Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.05.2016

15:28 Uhr

Krimi-Autorin Donna Leon

„Mir ging es nie ums Geld“

VonCorinna Nohn

PremiumJeder ihrer Venedig-Romane wurde zum Bestseller: Im Interview spricht Krimi-Autorin Donna Leon über Erfolgsrezepte, ihr Verhältnis zu Geld, blutige Realität und erklärt, warum sie keine italienische Übersetzung ihrer Werke möchte.

„Eigentlich traurig: Die Leute lesen am liebsten, wie Menschen andere Menschen umbringen.“ David Klammer für Handelsblatt Magazin

Donna Leon

„Eigentlich traurig: Die Leute lesen am liebsten, wie Menschen andere Menschen umbringen.“

Sie hatte schon als Reiseleiterin, Werbetexterin, Englischlehrerin gearbeitet. Donna Leon war jedenfalls in keinem Alter mehr, in dem man seine berufliche Karriere noch groß in Frage stellt. Doch dann kam dieser Abend in Venedigs Opernhaus „La Fenice“. Ihr Begleiter empörte sich, dass man den Dirigenten eigentlich umbringen müsse, so die Legende. „Ich machʼs für dich, aber in einem Roman“, soll die US-Amerikanerin mit den irisch-deutsch-spanischen Wurzeln geantwortet haben. Der Rest ist Literaturgeschichte: Donna Leon wurde eine der weltweit erfolgreichsten Kriminalschriftstellerinnen. 1992 startete Commissario Brunettis erster Fall, der eigentlich schon wie ein Abschluss klang: „Venezianisches Finale“. Seither schreibt Leon immer weiter....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×