Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.02.2017

14:47 Uhr

Art Karlsruhe

Was der Sammler sucht

VonSusanne Schreiber

PremiumOb Sammler aus der Region oder interessiertes Publikum: Die Art Karlsruhe setzt stärker als andere Messen auf eine breite Geschmacksvielfalt – und hat Erfolg damit. Und sie hat noch zwei Alleinstellungsmerkmale.

Ottmar Hörls Skulptur „Weltanschauungsmodell III“, zu finden bei der Galerie Abtart aus Stuttgart. alpha Gruppe Nbg, Bernd Müller für das Foto; VG Bild-Kunst, Bonn 2017

Divergierende Ansichten

Ottmar Hörls Skulptur „Weltanschauungsmodell III“, zu finden bei der Galerie Abtart aus Stuttgart.

DüsseldorfDie „Art Karlsruhe“ hatte eine Marktlücke entdeckt, als sie 2004 den ersten Messetermin im Jahr besetzte (bis 19.2.2017). Es gibt hierzulande viele regional arbeitende Galerien, die auf den international ausgerichteten Messen (Art Cologne, Art Basel, Frieze) nicht zum Zug kommen. Gleichzeitig verzeichnet der Südwesten Deutschlands aber Deutschlands größte Sammlerdichte. Der Galerist und Initiator Ewald Karl Schrade (Schloss Mochental) führte Angebot und Nachfrage zusammen und kann in diesem Jahr 211 Galerien aus elf Ländern auf 35.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche präsentieren. Als Platz für regen Handel und Wandel schätzen mittlerweile auch Galerien die Wintermesse, die international in ihrem Gebiet zu den ersten...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×