Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.07.2016

20:35 Uhr

Kunsthändler Yves Bouvier

„Er führt einen weltweiten Krieg gegen mich“

VonOlga Grimm-Weissert, Thomas Hanke

PremiumYves Bouvier hat für Dimitri Rybolowlew Kunst in Milliardenhöhe besorgt. Der Oligarch zieht vor Gericht, weil er verdeckte Provisionen bezahlt zu haben glaubt. Im Interview gibt Bouvier Einblick in sein Geschäftsmodell.

Kunsthändler, Spediteur und Freihafenbetreiber. picture alliance/KEYSTONE

Yves Bouvier

Kunsthändler, Spediteur und Freihafenbetreiber.

ParisSeit Anfang 2015 tobt ein Justizkampf zwischen dem russisch-zypriotischen Oligarchen Dimitri Rybolowlew und dessen Schweizer Kunsthändler, Spediteur und Freihafen-Betreiber Yves Bouvier. Die dabei aufgedeckten Kunstmarkt-Praktiken erschüttern den Markt weltweit, da Bouvier eine Schlüsselfigur des internationalen High-End-Marktes ist. Zuvorkommend empfängt er erstmals ein deutschsprachiges Medium zu dieser Causa in seiner Pariser Wohnung in der Nähe des Élysée-Palastes. Traditionelles Mobiliar, einige Gemälde hängen vor Spiegel- und Tapetenwänden. Der nervöse, hochkonzentrierte Kunstmarkt-Stratege, im hellblauen Hemd und heller Hose, wird von seinem internationalen Anwalt Ron Soffer streng überwacht.

Herr Bouvier, wie laufen Ihre Geschäfte? Ihre Gegner greifen Sie an, der russische Oligarch Rybolowlew...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×