Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.09.2016

21:59 Uhr

Die plastische Zeichnung von Julius Schnorr von Carolsfeld ist auf 450.000 Euro geschätzt. Quelle: Bassenge image courtesy National Gallery of Art

„Zweig mit welken Blättern“

Die plastische Zeichnung von Julius Schnorr von Carolsfeld ist auf 450.000 Euro geschätzt. Quelle: Bassenge

Mit atemberaubender Präzision und Plastizität hat Julius Schnorr von Carolsfeld 1817 welke Blätter dargestellt. Die beeindruckende Romantiker-Zeichnung wird in einer der Novemberauktionen zur Schätzung von 450.000 Euro bei Bassenge in Berlin angeboten. Sie erinnert nicht zufällig an die gezeichneten „Welken Blätter“ von Friedrich Olivier, die im selben Haus vor zwei Jahren für überraschende 3,1 Millionen Euro (inkl. Aufgeld) veräußert wurden.

Im Winter 1816/1817 wetteiferten die beiden Malerfreunde beim Zeichnen trockenen Laubs in Perchtoldsdorf bei Wien um das größere Künstlertum. Wie die Arbeit Oliviers stammt auch das zweite Blatt aus der einstigen Sammlung von Marianne Schmidl, der Urenkelin Oliviers und Ur-Großnichte...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×