Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.06.2016

18:49 Uhr

Lempertz

Teure Van Gogh-Zeichnung

VonSusanne Schreiber

PremiumDas Auktionshaus Lempertz verzeichnet einen Millionenzuschlag für ein Werk des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Insgesamt ließ sich zeitgenössische Kunst jedoch besser verkaufen als die Moderne.

Die mit Kreide und Aquarell angelegte Zeichnung Vincent van Goghs kletterte über ihre Schätzung. Das Blatt erzielte 1,1 Millionen Euro. Quelle: Lempertz

Verhärmte Bauersfrau von 1881

Die mit Kreide und Aquarell angelegte Zeichnung Vincent van Goghs kletterte über ihre Schätzung. Das Blatt erzielte 1,1 Millionen Euro. Quelle: Lempertz

KölnVincent van Goghs verhärmte Bauersfrau bei der Aussaat, eine frühe Zeichnung des Künstlers aus dem Jahr 1881, steht einsam an der Spitze. Mit 1.036.000 Euro brutto, die ein ausländischer Kunde bewilligte, ist sie der alles überragende Zuschlag der Moderne- und Zeitgenossenauktionen bei Lempertz in Köln am 3. und 4. Juni 2016.

Wo nicht Routine herrschte, da machte sich, so Lempertz-Chef Henrik Hanstein im Gespräch mit dem Handelsblatt, die schlechte Kassenlage des Handels nach flauen Frühjahrsmessen bemerkbar. Hanstein bilanziert „knapp zehn Millionen Euro Umsatz, ohne Vorbehalte“. Das sei mit Aufgeld und mit den Ergebnissen von Venator & Hanstein gerechnet, Lempertz...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×