Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.06.2016

12:41 Uhr

Moderne und zeitgenössische Kunst

Die starke Mitte

VonSabine Spindler

PremiumSteuert die Hochpreisphase am Auktionsmarkt wirklich auf ihr Ende zu? Das Auktionshaus Ketterer in München verkaufte blendend. Viele Preise lagen im sechsstelligen Bereich. Sabine Spindler war dabei

Rupprecht Geigers Leinwandbild "364/62" von 1963 wechselte bei 110.000 Euro mit Aufgeld den Besitzer. Quelle: Ketterer Kunst / VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Rotes Kraftfeld

Rupprecht Geigers Leinwandbild "364/62" von 1963 wechselte bei 110.000 Euro mit Aufgeld den Besitzer. Quelle: Ketterer Kunst / VG Bild-Kunst, Bonn 2016

MünchenDie Musik spielte etwas leiser, aber die Party ist gut gelaufen. So lässt sich die Stimmung umschreiben, die bei Ketterer Kunst in München in der vergangenen Woche während der Auktionen „Klassische Moderne“, „Kunst nach 1945“ und „Contemporary“ vorherrschte. Kein einziger Millionenzuschlag, doch 37-mal verbuchte der Auktionator sechsstellige Euro-Erlöse. Mit einem Gesamtumsatz von 16 Millionen Euro fuhr der Münchener Versteigerer in dieser Sparte eines der besten Saisonergebnisse Deutschlands ein.

Teuerstes Gemälde wurde Hermann Max Pechsteins „Stürmisches Wetter an der Ostsee“ von 1919. Das marktfrische Gemälde des Expressionisten, der das dramatische Naturschauspiel mit leuchtenden Farbspielen kontrastierte, ließ seine Taxe von 350.000...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×