Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.07.2015

02:33 Uhr

Nikolaus Bachler

„Ein menschliches Elementarbedürfnis“

VonRegine Müller

PremiumMit „Oper für alle“ auf dem Max-Joseph-Platz gehen am Freitag die Münchner Opernfestspiele zu Ende. Der Intendant der Bayerischen Staatsoper spricht im Interview über strategisches Denken und die Offenheit des Münchner Publikums.

In Sachen Sponsoring schon immer gut aufgestellt. dpa

Das Opernhaus

In Sachen Sponsoring schon immer gut aufgestellt.

MünchenNikolaus Bachlers Intendantenbüro ist karg möbliert. Der auf drei Seiten verglaste Raum strahlt eine sachliche Atmosphäre aus. Ein Kollege habe ihn gefragt, wann denn die Möbel kommen, erzählt er zur Begrüßung amüsiert.

Herr Bachler, wie hoch ist derzeit die Auslastung der Bayerischen Staatsoper?
Bei den Opernfestspielen bei genau 98,49 Prozent, aber auch während der normalen Saison zwischen 97 und 98 Prozent. Wir sind praktisch immer voll.

Sie haben einen großen Teil Ihres Lebens mit dem Schauspiel oder mit Festivals verbracht. Was ist anders bei einem Opernhaus?
Zunächst ist es überall das Gleiche, denn man muss als Intendant immer künstlerisch...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×