Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.06.2017

09:45 Uhr

Peter Sloterdijk wird 70

Mit einer Prise Ironie

VonHans-Jürgen Jakobs

PremiumPeter Sloterdijk findet seine Themen jenseits des Mainstreams: Der Philosoph der Nation ist der Störer der geistigen Ruhe. Heute wird der erste Intellektuelle der Republik 70 Jahre alt.

Wenn man so will, ist Sloterdijk selbst zu einem bunten Hund der Gesellschaft geworden, der sich hinlegt, wo er will. imago/Stephan Wallocha

Peter Sloterdijk

Wenn man so will, ist Sloterdijk selbst zu einem bunten Hund der Gesellschaft geworden, der sich hinlegt, wo er will.

MünchenLinke halten ihn für einen Rechten, Rechte für einen Linken, er selbst nennt sich „linkskonservativ“. Schon der Versuch dieser Art von Gehirngeografie zeigt: Peter Sloterdijk ist ein Mann zwischen den üblichen Frontlinien, ein philosophischer Poet der Überraschung. Das hat ihn zum ersten öffentlichen Intellektuellen des Landes gemacht. Deshalb liest man ihn oder hört ihm zu.

Im Grunde ist der mitteilungsfreudige Geisteswissenschaftler – Sohn einer Deutschen und eines holländischen Matrosen – jenem Kynismus verpflichtet, den er 1983 in seinem ersten Erfolgsbuch „Kritik der zynischen Vernunft“ abgehandelt hat.

Kyniker vermittelten im antiken Griechenland die Idee von der Selbstbescheidung und größtmöglichen Unabhängigkeit,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×