Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2017

14:42 Uhr

Privatmuseum von Hasso Plattner

Ein Haus der Sinnlichkeit

VonSusanne Schreiber

PremiumSAP-Gründer Hasso Plattner eröffnet sein Privatmuseum in Potsdam – mit Bildern von Monet bis Munch. Der Milliardär liebt den Impressionismus, man erreiche damit mehr Besucher als mit anderen Stilen.

Kunst auf 2.200 Quadratmetern Fläche. dpa

Mäzen Plattner vor Monets „Seerosen“

Kunst auf 2.200 Quadratmetern Fläche.

Think big – das war schon immer der Antrieb für Hasso Plattner. Nur so hat der ehemalige Mitgründer das Unternehmen SAP zu einem Konzern von Weltrang machen können. Dass der heutige SAP-Aufsichtsratschef neben der Segelleidenschaft auch die Liebe zur Kunst pflegt, wird erst jetzt allgemein bekannt.

Am Freitag eröffnet feierlich das Museum Barberini in Potsdam mit 2.200 Quadratmeter Ausstellungsfläche. Neben Prominenz aus Politik, Medien und Showbiz haben sich auch die Bundeskanzlerin und Bill Gates angesagt. Das allgemeine Publikum kann sich dann ab Montag ein Bild machen. Seinen Namen verdankt das prachtvolle Museum am Alten Markt seinem historischen Vorbild: dem römischen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×