Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.04.2017

08:05 Uhr

Rechtsstreit Rybolowlew gegen Bouvier

Ausufernde Affäre

VonOlga Grimm-Weissert

PremiumNach den Vorstellungen des Berufungsgerichts Singapur soll ein Schweizer Gericht im Rechtsstreit zwischen dem russischen Milliardär Dimitri Rybolowlew und dem Schweizer Unternehmer Yves Bouvier entscheiden.

Das Verfahren um den Geschäftsmann Yves Bouvier soll in der Schweiz verhandelt werden. picture alliance/KEYSTONE

Vorteil für den Beklagten

Das Verfahren um den Geschäftsmann Yves Bouvier soll in der Schweiz verhandelt werden.

ParisDas neueste Gerichtsurteil in der ausufernden Affäre zwischen dem russischen Milliardär Dimitri Rybolowlew gegen den Schweizer Zollfreilager-Betreiber Yves Bouvier festigt die rechtliche Position des Letzteren. Das Berufungsgericht des Stadtstaates Singapur entschied im Rechtsstreit zwischen dem klagenden Russen gegen den Genfer Transporteur Yves Bouvier, dass in diesem Fall das Schweizer Recht anwendbar ist.

In ihrem opulenten Urteil argumentieren die Richter, dass Rybolowlews Ankäufe von hochkarätigen Gemälden (im Wert von rund 2 Milliarden Dollar) ab 2003 in Genf getätigt wurden, wo alle Beteiligten bis 2009 lebten: nämlich Bouviers Mitangeklagte und Vermittlerin zwischen dem Russen und dem Schweizer, Tania Rappo, sowie Elena...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×