Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.06.2017

22:00 Uhr

Regisseur Andreas Prochaska

Weniger Blechsarg

VonHans-Jürgen Jakobs

PremiumDer österreichische Regisseur wagt sich an einen deutschen Mythos: Auf den Spuren von Wolfgang Petersen verfilmt Andreas Prochaska „Das Boot“ als Serie neu – und soll mit moderner Erzählweise einen globalen Verkaufshit schaffen.

Einen neuen Kinofilm soll es definitiv nicht geben. imago/United Archives

Szene aus Petersens Verfilmung von „Das Boot“

Einen neuen Kinofilm soll es definitiv nicht geben.

MünchenFür ihn ist es eine schöne Jugenderinnerung: den Film „Das Boot“ im Kinosaal erlebt zu haben. Da war Andreas Prochaska aus Bad Ischl gerade mal 16 Jahre alt und fühlte sich doch mittendrin im deutschen U-Boot „U96“ – und damit im Zweiten Weltkrieg. Die 1985 ausgestrahlte TV-Serie zum Kultfilm hat ihn dann, vier Jahre später, nach eigenen Worten eher erschöpft (zu viel „Blechsarg“).

Seit einiger Zeit ist Prochaska dem Antikriegsstoff von der Atlantikschlacht, der zum Mythos wurde, besonders verbunden. Der Österreicher führt Regie bei der Neuauflage des Klassikers, der in acht Folgen im Herbst 2018 ins Fernsehen kommen soll...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×