Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.02.2015

08:45 Uhr

Regisseur Sönke Wortmann

„Für jeden Film muss ich kämpfen“

VonKatrin Terpitz

PremiumSönke Wortmann steht selbst nicht gern im Rampenlicht. Im Interview spricht der Regisseur über die mühsame Finanzierung von Kinofilmen, seine unternehmerischen Risiken als Produzent und seine Vorliebe für Werbespots.

„Unternehmertum war Neuland für mich.“ Julia Vogel und Rudolf Wichert für Handelsblatt

Sönke Wortmann an einer Arriflex-300-Kamera im Filmmuseum Düsseldorf

„Unternehmertum war Neuland für mich.“

DüsseldorfDie graue Strickmütze hat Sönke Wortmann tief ins Gesicht gezogen, als er zum Interview in der Düsseldorfer Künstlerkneipe „Zicke“ erscheint. Der prominente Regisseur, der mit „Der bewegte Mann“ 1994 seinen Durchbruch hatte, bleibt am liebsten unerkannt. Der 55-Jährige ist derzeit viel unterwegs. Sein neuer Film „Frau Müller muss weg!“ ist gerade erfolgreich in den Kinos angelaufen. Die Komödie über einen eskalierenden Elternabend in der vierten Klasse ist auch auf der Berlinale zu sehen. Das Stelldichein der Filmbranche ist für den Regisseur und Produzenten jedes Jahr ein absolutes Muss. Kurz vor der Berlinale hat sich Wortmann in Bochum umgeschaut. Dort...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×