Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.07.2016

09:05 Uhr

Streit im Wagner-Familienbetrieb

Bayreuther Grabenkämpfe

VonRegine Müller

PremiumAm Montag eröffnen die Bayreuther Festspiele mit Wagners „Parsifal“. Im Vorfeld gab es in Deutschlands wichtigstem künstlerischen Familienbetrieb reichlich Krach. Hat die Clan-Chefin den Grünen Hügel noch im Griff?

In der Familie geht es so dramatisch zu wie in den Werken des Meisters. dpa

Wagner-Festspielhaus in Bayreuth

In der Familie geht es so dramatisch zu wie in den Werken des Meisters.

DüsseldorfWenn im Bayreuther Festspielhaus  die Lichter ausgehen, dann passiert einen sich scheinbar unendlich dehnenden Moment lang erst einmal gar nichts. Nur Dunkelheit und Stecknadelstille. Denn während man in jedem anderen Opernhaus sieht, wie der Dirigent den Orchestergraben entert und den Taktstock hebt, sieht man in Bayreuth nichts. Im Festspielhaus wölbt sich ein Deckel über den Orchestergraben, der sich nur zur Bühne hin öffnet. Vom Zuschauerraum her bleiben Musiker und Dirigent unsichtbar. So ist man von jenem magischen Klang-Sog stets überrascht, wenn er dann endlich aus dem mystischen Abgrund des unsichtbaren Klangschlunds zu kommen scheint.

Der Bayreuther Graben...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×