Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.09.2015

16:57 Uhr

Türkei

Erdogans Politik lähmt auch den Kunstmarkt

VonStefan Kobel

PremiumDabei hätte alles so schön werden werden können: In Istanbul enttäuschen sowohl die Biennale als auch die Messe „Art International“. Das liegt auch an der Politik von Präsident Recep Tayyip Erdogan.

Die Unsicherheit vor den Neuwahlen im November lähmt das ganze Land. ap

Recep Tayyip Erdogan

Die Unsicherheit vor den Neuwahlen im November lähmt das ganze Land.

IstanbulZur falschen Zeit mit den falschen Leuten am falschen Ort. So lässt sich das Schicksal der Kunstmesse „Art International“ (AI) in Istanbul beschreiben. Dabei hätte alles so schön werden werden können. Erst letzten Monat hat der britische Eigentümer Montgomery, ein weltweit operierendes Messeunternehmen, endgültig das Recht erstritten, „Istanbul“ im Titel zu führen. Dagegen hatte Ali Güreli, Inhaber der zwei Monate später stattfindenden lokalen Konkurrenzmesse Contemporary Istanbul, geklagt und erstinstanzlich tatsächlich recht bekommen.

Als viel schwerwiegender erwies sich jedoch, was der ambitionierten AI eigentlich zum Erfolg hätte verhelfen sollen: die terminliche Ankoppelung an die Istanbul-Biennale. Da hatte man die Rechnung...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×