Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.08.2016

17:02 Uhr

Zeitgenössische Kunst

Entfesselte Malerei

VonSusanne Schreiber

PremiumSammler schätzen die Dynamik von Katharina Grosses Bildern. Ihr einziger Protagonist: die Farbe in allen Spielarten.

Die Künstlerin Katharina Grosse im Museum Frieder Burda in Baden-Baden  vor einem ihrer Großformate "Ohne Titel" aus dem Jahr 2008. dpa

Malerei pur

Die Künstlerin Katharina Grosse im Museum Frieder Burda in Baden-Baden vor einem ihrer Großformate "Ohne Titel" aus dem Jahr 2008.

Baden-BadenIrisierende Farbnebel, dicht gestaffelte Schraffuren oder breite Blockstreifen-Raster – mit entfesselter Malerei zieht Katharina Grosse den Betrachter hinein in ihre riesigen, nicht gegenständlichen Bildwelten. Die können bis zu acht Meter lang sein. Eine gebogene Ellipse, die sich dreidimensional als Schild in die Halle im Museum Frieder Burda biegt, misst sogar sieben mal zehn Meter.

Katharina Grosse ist berühmt. Denn die 54-Jährige sprengt die Grenzen der Malerei. Sie malt, gern mit der Spritzpistole, auf Leinwand, aber auch auf Einrichtungsgegenstände und im Raum: auf Wände, Decken, Fußböden (im Lenbachhaus München), in Treppenhäusern und auf Firmenfassaden (KVB Köln). Sie lässt haufenweise Erde...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×