Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.05.2016

16:44 Uhr

Brexit-Debatte

Was die EU aus der britischen Europa-Skepsis lernen kann

VonKatharina Slodczyk

PremiumDie Europa-Skepsis der Briten hat historische, aber auch viele innenpolitische Gründe. Daraus leiten sich wichtige Lehren ab für Deutschland und andere, die den Auseinanderfall der EU verhindern wollen. Eine Analyse.

Nur 29 Prozent der Briten vertrauen den Institutionen der Europäischen Union. dpa

Misstrauen gegenüber der EU

Nur 29 Prozent der Briten vertrauen den Institutionen der Europäischen Union.

Das Problem lässt sich mit einer einzigen Zahl auf den Punkt bringen: 29 Prozent – nur so viele Brite vertrauen den Institutionen der Europäischen Union. Nur im krisengeschüttelten Griechenland ist das Menschen in die EU noch geringer ausgeprägt, zeigte eine Umfrage der Europäischen Kommission im vergangenen Jahr.

Die Europa-Skepsis der Briten, die in gut drei Wochen in einer Volksabstimmung über die EU-Mitgliedschaft des Landes kulminiert, hat viele Ursachen. Sie reichen von der Geschichte des Landes über seine Insellage bis hin zu einem besonderen Bewusstsein für staatliche Souveränität. Doch all dies kann nicht erklären, warum das Land ausgerechnet jetzt kurz vor...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×