Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.06.2016

13:22 Uhr

Brexit-Folgen für die „City“

Wird Luxemburg das neue London?

VonMichael Brächer, Thomas Hanke, Katharina Slodczyk

PremiumMit dem „Big Bang“ begann in den 80ern Londons Aufstieg zur Finanzmetropole. Doch mit einem Brexit könnte es damit jäh zu Ende sein. Andere Standorte, die bisher im Schatten standen, buhlen bereits um britische Banker.

Welcher Stadt würde der Brexit am meisten nutzen? Reuters

Die City of London aus der Froschperspektive

Welcher Stadt würde der Brexit am meisten nutzen?

Frankfurt, Paris, LondonSeine Rede hat harmlos begonnen: „Ich kann den Briten nicht sagen, wie sie beim Referendum abzustimmen haben“, sagte JP-Morgan-Chef Jamie Dimon jüngst vor seinen britischen Mitarbeitern. Doch ein paar Sätze später klingt dies etwas anders: Sollte es zum EU-Austritt kommen, könne man Kunden auf dem europäischen Kontinent nicht mehr von London aus versorgen. Das könne 1000, 2000, 4000 Jobs treffen. „Ich weiß nicht, wie viele. Wägt aber sorgfältig ab, wie ihr abstimmt“, forderte Dimon.

Damit macht der Boss der US-Großbank unmissverständlich klar: Verabschiedet sich Großbritannien aus der EU, wird JP Morgan in London nicht so weitermachen wie...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×