Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.06.2016

12:23 Uhr

Brexit spaltet Londoner Banker

Durch die City geht ein Riss

VonKerstin Leitel, Michael Maisch, Anke Rezmer, Yasmin Osman

PremiumDie offizielle Linie der Londoner Banken ist klar: Ein Brexit wäre eine Katastrophe. Doch längst nicht alle in der City denken so, die Finanzgemeinde ist ebenso gespalten wie das Land. Manch einer hofft auf den zweiten Big Bang.

Auch unter Finanzexperten wird über den Brexit gestritten.

Blick auf den Londoner Finanzdistrikt Canary Wharf

Auch unter Finanzexperten wird über den Brexit gestritten.

LondonNach tagelangem Regen scheint über der Londoner City endlich wieder die Sonne – doch die meisten Banker haben dafür keinen Blick. Eilig laufen sie von der U-Bahn-Station Bishopsgate ins Herz der City, der Blick klebt am Smartphone. Ausgebremst von einer roten Ampelphase, gefangen auf der Verkehrsinsel zwischen zwei dicht befahrenen Straßen, bleibt einer kurz stehen. Wie er beim Referendum abstimmen wird? Der Banker blickt umher. „Ich rede da nicht gern drüber“, sagt er dann. „Unter meinen Freunden bin ich in der Minderheit: Ich bin für austreten.“

Doch der etwa 30-Jährige ist bei weitem nicht so alleine, wie er sich vielleicht...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×