Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.07.2016

17:04 Uhr

Briten wollen Unternehmensteuer senken

Das falsche Rezept zur falschen Zeit

VonKatharina Slodczyk

PremiumGroßbritanniens Finanzminister Osborne will die Unternehmensteuer von 20 auf 15 Prozent senken, um nach einem Brexit wettbewerbsfähig zu bleiben. Doch es gibt bessere Mittel, um eine Rezession zu verhindern. Eine Analyse.

Fünf-Punkte-Plan für die Wirtschaft. AP

Britischer Finanzminister Osborne

Fünf-Punkte-Plan für die Wirtschaft.

Der Mann hat in seinen sechs Jahren als Großbritanniens Finanzminister einige gute Entscheidungen getroffen. George Osborne hat den Spitzensatz bei der Einkommensteuer gesenkt, sein lang gehegtes Ziel, das Haushaltsdefizit abzubauen, hat er an die Realitäten angepasst und nach und nach verschoben, und nicht zuletzt hat er den Kanadier Mark Carney zum Chef der Bank of England gemacht. Eine Wahl, die sich vor allem jetzt bewährt, denn Carney beweist angesichts des Brexit-Schocks Ruhe und Umsicht. Mit einem Teil seiner Vorschläge, wie Großbritannien jetzt die Folgen des Referendums zum Austritt aus der EU verdauen und eine Rezession verhindern könnte, befindet sich der...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×