Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.06.2016

14:53 Uhr

Chatham-House-Leiter Robin Niblett

„Die Brexit-Gegner haben ihre Jeanne d’Arc gefunden“

VonTorsten Riecke

PremiumDer Mord an Jo Cox hat die Stimmung in Großbritannien gedreht, sagt Robin Niblett, Direktor einer renommierten Denkfabrik. Im Interview spricht er über mögliche Szenarien nach dem Referendum. Und fordert EU-Reformen.

Briefe, Blumen und Kerzen für Jo Cox in London: Die Stimmung in Großbritannien hat sich seit dem Tod der Labour-Politikerin verändert. AP

Trauer um die ermordete Abgeordnete

Briefe, Blumen und Kerzen für Jo Cox in London: Die Stimmung in Großbritannien hat sich seit dem Tod der Labour-Politikerin verändert.

LondonRobin Niblett ist eigentlich ein ruhiger Zeitgenosse. Die letzten Tage der Brexit-Kampagne haben jedoch auch den Leiter des Chatham House in London aus der Ruhe gebracht. Niblett ist ein überzeugter Europäer und möchte, dass die Briten in der EU bleiben. Aber er möchte eben auch, dass sich Europa ändert, näher an die Sorgen der Bürger heranrückt und sich nicht in Verfahrensfragen verzettelt. Wie ein besseres, britisches Europa aussehen könnte, darüber sprach er mit Torsten Riecke. 

Mr. Niblett, wie fühlen Sie sich wenige Tage vor dem Referendum?
Ich bin gespannt und nervös wie vermutlich viele Briten im Moment.

Wie hat...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×