Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.06.2016

17:22 Uhr

Gastkommentar Peter Gauweiler zum Brexit

Wir sind auf dem Weg ins Freie!

VonPeter Gauweiler

PremiumDie Briten haben gezeigt, dass das Monströse, Konturlose, Amorphe der Europäischen Union überwindbar ist. Jetzt haben alle die Gelegenheit, ihre Gedanken neu zu ordnen. Danke, Great Britain! Ein Gastkommentar.

„Die politische Klasse in Deutschland sieht sich weniger als Volksvertreter, sondern als eine Art Lehrerkollegium. Sie hält das Volk, den großen Lümmel, für schwer erziehbar.“ Wolf Heider-Sawall/laif

Peter Gauweiler

„Die politische Klasse in Deutschland sieht sich weniger als Volksvertreter, sondern als eine Art Lehrerkollegium. Sie hält das Volk, den großen Lümmel, für schwer erziehbar.“

LondonDie Engländer sind keine Spielverderber, sondern machen ihr eigenes Spiel – und haben den Konformitätscontainer der EU verlassen. Wer das ständige Gespräch mit sich selbst, das wir denken nennen, ernst nimmt, wird zu dem Ergebnis kommen, dass sie dafür gute Gründe hatten. Britannien gehört nicht nur Europa, Britannien gehört allen Völkern. So schon Winston Churchill.
Großbritannien ist stärker nach außen gerichtet als jedes andere Land unserer Hemisphäre, aber eben nicht nur auf den Kontinent. Und die Briten teilen nicht, so der frühere Schatzkanzler Lawson, die „Obsession für die europäische Sicht“: „Wir haben eine globale Sicht wegen unserer Verbindung mit...

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Sebastian Droßel

28.06.2016, 12:41 Uhr

Die Forderung nach mehr Volksabstimmungen in Deutschland ist, wenn sie von Politikern erhoben wird, nichts anderes als eine Flucht vor der Verantwortung. Denn es ist der Job der gewählten Volksvertreter, Entscheidungen zu treffen, auch unliebsame. Die Voraussetzung für mehr unmittelbare Demokratie durch Volksabstimmungen zu einzelnen Sachfragen wäre eine objektive Information der Bürger über das Für und Wider. Dazu ist aber leider in der heutigen politischen Landschaft und Klasse niemand mehr willens oder auch nur in der Lage. Der allseits herrschende "Politiker-Sprech" ist Lichtjahre von jeglichem objektiven Informationsgehalt entfernt. Auf Basis von Populismus, einzelinteressengetriebener Fehl- oder Halbinformation und von Machterhalt getriebener Sucht nach oberflächlicher Harmonie kann kein Bürger eine mündige Entscheidung treffen. Bevor unsere Berufsspitzenpolitiker nicht wieder zu Wahrhaftigkeit, Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit finden und endlich wieder aus persönlicher Überzeugung und zum Wohle des Volkes für eine Sache eintreten, anstatt immer nur die nächste Wahl und den Erhalt ihrer Privilegien im Auge zu haben, kann sich kein vernünftiger und verantwortungsvoller Bürger mehr Volksentscheide wünschen. Politik trägt Verantwortung, das ist richtig und gut so. Dafür sind die Volksvertreter gewählt. Würden wir auf Basis der Sprechblasen unseres politischen Spitzenpersonals Volksabstimmungen zulassen, dann "Gute Nacht!". Es hat nicht immer der Recht, der am lautesten schreit. Deshalb sollten Fachpolitiker auf Basis fundierter Informationen die Entscheidungen treffen und nicht das von Wortakrobaten leicht beeinflussbare Wählervolk.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×