Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.06.2016

12:19 Uhr

Indische Handelskammer zu Brexit

„Gut möglich, dass Firmen abwandern“

VonMathias Peer

PremiumIndien ist einer der größten Investoren in Großbritannien. Alwyn Didar Singh, Generalsekretär der Handelskammer FICCI, sorgt sich um das gute Verhältnis – und dass sich das Tor nach Europa schließt.

Didar-Singh PR

Handelskammer-Generalsekretär Singh

„Wir sind besorgt.“

Herr Singh, Ihr Verbandssitz in Neu-Delhi ist fast 7 000 Kilometer von Großbritannien entfernt. Warum mischen ausgerechnet Sie jetzt in der Brexit-Debatte mit?
Wir mischen nicht mit, die Entscheidung liegt natürlich allein bei den Briten. Wir sagen aber klar, was das Interesse indischer Unternehmen ist. Und das lautet: Es wäre besser, wenn das Vereinigte Königreich Teil der EU bleibt.

Warum ist Ihnen das so wichtig?
Indische Unternehmen nutzen Großbritannien als ein Tor zum europäischen Markt. Wenn sich dieses Tor schließt, hat das natürlich Auswirkungen auf das Geschäft. Dass der britische Markt Teil eines größeren Ökosystems ist, war immer ein wichtiger...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×