Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.05.2016

16:39 Uhr

Man-Group-Chef Emmanuel Roman

„Konsequenzen eines Brexit könnten dramatisch ausfallen“

VonKatharina Slodczyk, Carsten Herz

PremiumEmmanuel Roman, Chef des Hedgefonds Man Group, plädiert leidenschaftlich für einen Verbleib Großbritanniens in der EU. Im Interview spricht er zudem über seine Strategie, seine bisherige Amtszeit und künftige Investitionsmöglichkeiten.

Emmanuel Roman ist Chef des weltweit größten börsennotierten Hedgefonds Man Group. Jiri Rezac

Kontra Brexit

Emmanuel Roman ist Chef des weltweit größten börsennotierten Hedgefonds Man Group.

LondonIn einer kleineren französischen Stadt nicht fern der deutschen Grenze geboren, hat sich der Chef des weltweit größten börsennotierten Hedgefonds Man Group schon früh für Europas Geschichte sowie Epochenromane wie Thomas Manns „Zauberberg“ interessiert. „Ich fühle mich als Bürger Europas“, sagt Emmanuel Roman im Interview des Handelsblatts. Und wer Europas Geschichte kenne, der dürfe die Konsequenzen eines möglichen britischen Austritts aus der Europäischen Union keinesfalls unterschätzen.

Herr Roman, Sie warnen vor einem Austritt Großbritanniens aus der EU. Wie groß ist das Brexit-Risiko aus Ihrer Sicht?
Erfahrungen wie zuletzt bei der britischen Parlamentswahl machen deutlich, dass man eine ganz gute...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×