Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.06.2017

14:56 Uhr

Terror in London

Mehr Härte

VonKatharina Slodczyk

PremiumTheresa May ändert ihren Kurs und plant neue Gesetze im Kampf gegen den Terror – es mag ihr im Wahlkampf Punkte bringen. Die liberale Gesellschaft wird sie damit nicht verteidigen. Ein Kommentar.

Die Flagge des Vereinigten Königreichs Großbritannien weht am Sonntag auf Halbmast. Die Antwort der Regierung auf die jüngsten Anschläge in London: schärfere Terrorbekämpfung. dpa

Zwischenfall an der London Bridge

Die Flagge des Vereinigten Königreichs Großbritannien weht am Sonntag auf Halbmast. Die Antwort der Regierung auf die jüngsten Anschläge in London: schärfere Terrorbekämpfung.

Nach einer verheerenden Anschlagserie im Juli 2005 war es der damalige Premierminister Tony Blair, der einen neuen Zwölf-Punkteplan im Kampf gegen den Terror vorstellte. Später stellten sich einige seiner Vorschläge als untauglich heraus, um sie wirklich umzusetzen. Doch Blair machte mit seinen Plan klar: Jetzt reicht's, wir müssen handeln.
Theresa May, seit knapp einem Jahr britische Premierministerin, hat zunächst eine andere Strategie verfolgt: Nach dem Terroranschlag im Londoner Regierungsviertel im März und in einer Konzertarena in Manchester in Mai signalisierte sie: Weder Polizei, noch Geheimdienste hätten nach neuen Instrumenten oder Machtbefugnissen gefragt.

Katharina Slodczyk

Katharina Slodczyk arbeitet seit 2009 im Londoner Büro des Handelsblatts.

Doch jetzt nach dem dritten Attentat innerhalb von...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×