Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.06.2017

17:04 Uhr

Yougov-Chef Shakespeare

„May hat ein furchtbares Wahlprogramm vorgelegt“

VonKatharina Slodczyk

PremiumTheresa May hat zu sehr auf den Brexit gesetzt und ist mit einem schlimmen Programm in den Wahlkampf gezogen, sagt Meinungsforscher Stephan Shakespeare. Er ist zuversichtlich, dass er den Wahlausgang voraussagen kann.

Die britische Premierministerin hatte auf einen deutlichen Wahlerfolg gesetzt. AFP; Files; Francois Guillot

Theresa May

Die britische Premierministerin hatte auf einen deutlichen Wahlerfolg gesetzt.

Vor ein paar Wochen war sich Stephan Shakespeare, Chef des Meinungsforschungsinstituts Yougov, noch recht sicher: Theresa May werde die Wahlen gewinnen. „Eigentlich stellt sich nur die Frage, welche Dimension der Sieg haben wird: Wird es ein Erdrutschsieg oder ein Super-Erdrutschsieg?“ In eine ähnliche Richtung gingen auch andere Vorhersagen. Inzwischen ist der Vorsprung nach einigen Fehlern der Premierministerin dahin. Yougov warnte jüngst auf Basis ganz neuer Prognosemodelle sogar, Mays konservative Partei könnte ihre absolute Mehrheit im Unterhaus verlieren.

Der Vorsprung von Theresa May in den Meinungsumfragen ist in den letzten Wochen von 20 Prozentpunkten drastisch zusammengeschmolzen. Ihr Institut meldete sogar, die...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×