Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2016

17:30 Uhr

Niall Ferguson in Davos

„Merkel hat einen tragischen Fehler gemacht“

VonTorsten Riecke

PremiumIn der Flüchtlingskrise habe Merkel ihre taktische Vorsicht aufgegeben, wundert sich der britische Harvard-Historiker Niall Ferguson. „Europa riskiert seine Auflösung.“ Auch US-Präsident Barack Obama stellt er ein vernichtendes Zeugnis aus.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in der Flüchtlingskrise ihre taktische Vorsicht aufgegeben, meint der Harvard-Historiker Niall Ferguson. dpa

Angela Merkel

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in der Flüchtlingskrise ihre taktische Vorsicht aufgegeben, meint der Harvard-Historiker Niall Ferguson.

DavosNiall Ferguson ist bereits am ersten Tag des Weltwirtschaftsforums erschöpft. „Ich sollte nicht so viele Interviews geben“, schmunzelt der britische Historiker, der an der US-Eliteuniversität Harvard lehrt. Doch beim Stichwort  „Merkel“ ist der leidenschaftliche Chronist der aktuellen Zeitenwende hellwach.

Herr Ferguson, Sie haben in Hamburg und Berlin studiert, kennen Deutschland also gut.  Wie erklären Sie sich die Reaktion von Bundeskanzlerin Merkel auf die Flüchtlingskrise?
Für mich sieht die Öffnung der Grenzen aus wie ein tragischer Fehler. Ich kann zwar erkennen, warum Merkel so gehandelt hat: Europa hat schon lange seine Grenzen nicht mehr geschützt und es war unklar, wie...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×