Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.01.2016

16:09 Uhr

WEF-Tagung Davos 2016

Zwischen Aufruhr und Aufbruch

VonTorsten Riecke

PremiumDie Welt ist in Aufruhr. Was wir jetzt brauchen sind starke Führungspersönlichkeiten, die den Spagat zwischen Krisenmanagement und Visionen schaffen. Viele verlieren dabei das Gleichgewicht. So wie Angela Merkel. Ein Essay.

Die syrische Stadt gilt als befreit, der Krieg tobt weiter. AFP

Kobane vor einem Jahr

Die syrische Stadt gilt als befreit, der Krieg tobt weiter.

DüsseldorfKrisen gehören zum Weltwirtschaftsforum wie der Schnee zum Tagungsort Davos. In seinen 45 Jahren war das Treffen der globalen Elite aus Wirtschaft und Politik in den Schweizer Bergen oft auch eine Art globaler Krisenstab – sei es für wirtschaftliche, finanzielle oder politische Erschütterungen. Noch nie wurden die mehr als 2 000 „movers and shakers“ der Welt, die sich ab heute in 1 560 Meter Höhe zum Brainstorming versammeln, jedoch so durchgeschüttelt wie im Moment.

„Eine solche Dichte von Ereignissen habe ich noch nicht erlebt“, beschrieb Bundeskanzlerin Angela Merkel Ende 2015 auf dem CDU-Parteitag in Karlsruhe eine Welt, die zusehends aus den...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×