Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.11.2015

06:55 Uhr

2016 drohen rote Zahlen

Kosten für Flüchtlinge belasten die Staatskasse

VonAxel Schrinner

PremiumFinanzminister Wolfgang Schäubles schwarze Null wird nur von kurzer Dauer sein. Schon 2016 werden die hohen Ausgaben zur Bewältigung des Flüchtlingsansturms tiefe Löcher in die Staatskassen reißen.

Noch wagt die Regierung keine offizielle Prognose über erwartete Flüchtlingszahlen und die entsprechenden Kosten. Reuters

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble

Noch wagt die Regierung keine offizielle Prognose über erwartete Flüchtlingszahlen und die entsprechenden Kosten.

DüsseldorfLange hat die Regierung sich davor gedrückt, eine mittelfristige Prognose zur Entwicklung der Flüchtlingszahlen und  der damit verbundenen Belastungen für den Staatshaushalt abzugeben. Doch nun zwingen sie die EU-Vorgaben, Farbe zu bekennen. Am 9. Dezember muss der deutsche Stabilitätsrat, so verlangt es Brüssel, ein Tableau über die Entwicklung der deutschen Staatsfinanzen beschließen.

Laut Beschlussvorlage, auf die sich die Experten von Bund und Ländern vergangene Woche geeinigt haben, dürfte die Freude an Silvester 2015 über schwarze Zahlen auf allen staatlichen Ebenen von kurzer Dauer sein. Schon 2016 werden die hohen Ausgaben zur Bewältigung des Flüchtlingsansturms tiefe Löcher in die Staatskassen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×