Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.06.2016

20:00 Uhr

40 Jahre Mitbestimmungsgesetz

Bei der Zukunft mitreden

VonKurt Biedenkopf

PremiumVor 40 Jahren trat das Mitbestimmungsgesetz in Kraft. Seitdem schützt es Arbeitnehmer vor der Macht der Unternehmer. Doch wie können in einer sich rapide verändernden Arbeitswelt neue Impulse gesetzt werden? Ein Gastbeitrag.

Seit dem Mitbestimmungsgesetz bestimmen Arbeitnehmer und Arbeitgeber über die Geschicke eines Unternehmens. dpa/picture-alliance

Gemeinsam an einem Tisch

Seit dem Mitbestimmungsgesetz bestimmen Arbeitnehmer und Arbeitgeber über die Geschicke eines Unternehmens.

BerlinEs war die Zeit der großen sozialen und wirtschaftspolitischen Projekte. Die erste Große Koalition zwischen Union und SPD mit Kiesinger als Kanzler hatte die Regierung Erhard abgelöst. Karl Schiller ergänzte das magische Dreieck der Wirtschaftspolitik – Vollbeschäftigung, Geldwertstabilität und ausgeglichene Zahlungsbilanz – durch die Bedingung eines angemessenen Wachstums und eröffnete damit eine neue Ära staatlichen Handelns. Union und SPD rangen um das Konzept für die Ausweitung der Mitbestimmung der Arbeitnehmer im Großunternehmen.

Da die Koalitionspartner sich nicht einigen konnten, beschlossen sie, die Angelegenheit einer Kommission anzuvertrauen. Als diese dann wider Erwarten zu einem einstimmigen Ergebnis kam, hatten sich die...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×