Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.05.2016

20:00 Uhr

Arbeit im digitalen Zeitalter

Die wahren und falschen Freunde der Sozialen Marktwirtschaft

VonBert Rürup

PremiumDie Soziale Marktwirtschaft hat links und rechts viele falsche Freunde, die nicht anerkennen, dass es vor allem eines ist: eine Marktwirtschaft. Deutschland braucht ein echtes Bündnis für Arbeit 4.0. Eine Analyse.

Der digitalen Revolution müssen die Arbeitnehmer folgen. dpa

Industrie 4.0

Der digitalen Revolution müssen die Arbeitnehmer folgen.

BerlinGestern am „Tag der Arbeit“ hatte die Soziale Marktwirtschaft wieder viele Freunde – leider wie so oft mehr falsche als wahre. Die Soziale Marktwirtschaft ist – anders als der Ordoliberalismus, auf dem sie fußt – kein geschlossenes theoretisches Konzept. Alfred Müller-Armack, der Schöpfer des Begriffs, sah in ihr eine „irenische“, Frieden stiftende Formel. Diese Formel, die wirtschaftliche Effizienz und eine Politik des sozialen Ausgleichs versöhnen will, kann keine starre Vorschrift sein, sondern muss in Abhängigkeit von den sich ändernden Rahmenbedingungen gefunden werden. Dies brachte es mit sich, dass diese Formel in der Vergangenheit unterschiedlich interpretiert wurde, ohne dabei beliebig...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×