Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.09.2015

14:55 Uhr

Arbeitsmarkt

Firmen suchen mehr Personal

VonAxel Schrinner

PremiumDas Ifo-Beschäftigungsbarometer steigt. Auch der zunehmende Pessimismus der Exportindustrie ist gestoppt. Die Folgen des VW-Skandals zeigen sich noch nicht. Doch eine andere Entwicklung könnte die Aufwärtstrend bremsen.

„Der wichtigste Treiber der Entwicklung bleibt der Dienstleistungssektor“, sagt Ifo-Experte Klaus Wohlrabe. dpa

Die Wirtschaft brummt

„Der wichtigste Treiber der Entwicklung bleibt der Dienstleistungssektor“, sagt Ifo-Experte Klaus Wohlrabe.

BerlinDie starke Zuwanderung kommt der deutschen Wirtschaft gerade recht, denn sie sucht so viel Personal wie seit Anfang 2012 nicht mehr. Das signalisiert das Ifo-Beschäftigungsbarometer, das das Münchner Wirtschaftsforschungsinstitut exklusiv für das Handelsblatt berechnet. „Wichtigster Treiber der Entwicklung bleibt der Dienstleistungssektor“, sagte Ifo-Experte Klaus Wohlrabe, der die Umfrage unter 9500 Unternehmen betreut.

Bau und Handel wollen ebenfalls ihr Personal aufstocken, lediglich im verarbeitenden Gewerbe bleibe die Dynamik schwach. Der Gesamtindex stieg um 0,2 auf 108,6 Punkte. Die Umfrage reiht sich ein in die guten deutschen Konjunkturdaten.

ifo-Geschäftsklima-Index steigt: Das unkalkulierbare Risiko

ifo-Geschäftsklima-Index steigt

Das unkalkulierbare Risiko

Der Ifo-Geschäftsklima-Index legt zu, die Stimmung der deutschen Wirtschaft steigt. Drei Dinge machen den Unternehmen gute Laune: der Ölpreis, die Zinsen und der Euro-Kurs. Doch eine Sache bleibt unkalkulierbar.

Der Markit-Einkaufsmanagerindex signalisiert ordentliches Wachstum und das Ifo-Geschäftsklima stieg den dritten Monat in...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×