Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.03.2017

17:39 Uhr

Arbeitsmarkt

Qualifizierung für die Arbeit 4.0

VonHeike Anger, Frank Specht

PremiumDie SPD stellt ihre Pläne vor, um auch Ältere fit für die digitale Arbeitswelt zu machen. Kernpunkt ist ein Rechtsanspruch auf Weiterbildung. Die Union übt Kritik – und feilt noch an einem eigenen Qualifizierungskonzept.

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) und SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz wollen, dass Arbeitslose einen Rechtsanspruch auf Weiterbildung haben. dpa

Neue Absicherung für die neue Arbeitswelt

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) und SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz wollen, dass Arbeitslose einen Rechtsanspruch auf Weiterbildung haben.

BerlinDer designierte SPD-Kanzlerkandidat arbeitete vergangene Woche im Verborgenen. In der Arbeitsagentur Aachen-Düren suchte Martin Schulz das Gespräch mit Arbeitsvermittlern und Arbeitslosen. „Ohne Presse, zum persönlichen Austausch“, postete er nun auf Facebook. Dort war in einem SPD-Werbefilmchen aber doch zu sehen, wie Schulz Hände schüttelte und mit Betroffenen Kaffee trank. Sein Fazit: „Wir brauchen bessere Qualifizierungsangebote.“ Dies sei Voraussetzung dafür, „dass wir auch dauerhaft ein wirtschaftlich wettbewerbsfähiger Standort bleiben“.

Wie das gehen soll mit der Qualifizierung, erklärte Arbeitsministerin Andrea Nahles in Berlin. Sie ist für das Kapitel Arbeit und Soziales im SPD-Wahlprogramm zuständig. Und vieles, was Nahles...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×