Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.06.2016

17:05 Uhr

BDI zur Energieforschung

Tüfteln für den Standort

VonKlaus Stratmann

PremiumDer BDI fordert, die Energieforschung nicht nur auf die Energiewende auszurichten. Dadurch würde der Standort Deutschland insgesamt gestärkt. Welche Bereiche der Industrie besonders am Herzen liegen.

Die Energieforschung müsse stärker an die Bedürfnisse der Unternehmen ausgerichtet werden, fordert der BDI. dpa

Schatten einer Windkraftanlage

Die Energieforschung müsse stärker an die Bedürfnisse der Unternehmen ausgerichtet werden, fordert der BDI.

BerlinAus Sicht der Wirtschaft darf die Energieforschung des Bundes nicht allein die Energiewende in den Fokus rücken. Die Energieforschung soll vielmehr auch dabei helfen, die starke Stellung der deutschen Industrie in der Energietechnik auf den Weltmärkten zu halten und auszubauen. Das ist die zentrale Botschaft der „Prioritätenliste für die Energieforschung 2016“ des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), die dem Handelsblatt vorliegt.

„Eine klug ausgerichtete Energieforschungspolitik stärkt den Industriestandort Deutschland und ist zugleich die technologische Basis für die Umsetzung der Energiewende“, sagte Udo Niehage, Vorsitzender des BDI-Arbeitskreises Energieforschung, dem Handelsblatt. Niehage ist zugleich bei Siemens Konzernbeauftragter für die Energiewende....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×