Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.12.2016

06:22 Uhr

Bilanz Gabriels Wirtschaftspolitik

Viel Lob – und ein wenig Selbstkritik

VonDana Heide, Klaus Stratmann

PremiumDer Fall Kaiser’s Tengelmann, die Energiewende, die Freihandelsabkommen TTIP und Ceta- Das Jahr 2016 war turbulent für Sigmar Gabriel: Jetzt legt er sein erstes Fazit als Wirtschaftsminister vor.

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) zieht ein positives Feedback. Alles was er versprochen hatte, konnte er jedoch nicht erreichen. dpa

Sigmar Gabriel zieht Bilanz

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) zieht ein positives Feedback. Alles was er versprochen hatte, konnte er jedoch nicht erreichen.

Über mangelnde Arbeit konnte sich Sigmar Gabriel wirklich nicht beklagen. Wegen des Streit über die Supermarkt-Fusion musste der Minister seinen Urlaub unterbrechen, vom Gelingen des Freihandelsabkommen Ceta, zwischen der Europäischen Union und Kanada, hing im Herbst sogar Gabriels politisches Schicksal ab. Am Ende setzte er sich durch, die Bundesregierung konnte das Abkommen unterschreiben. Auch das Problem Kaiser’s Tengelmann wurde schließlich gelöst.

Diese Erfolge und der anstehende Bundestagswahlkampf sind für Gabriel Grund genug, an diesem Montag ein erstes Fazit seiner Amtszeit zu ziehen. Das Papier, das Gabriel der Hauptstadtpresse vorstellen will, liegt dem Handelsblatt vorab vor.

Demnach habe er zu Beginn...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×