Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.05.2016

06:52 Uhr

Bildungsministerin Wanka

„Wir brauchen keine Fachkräfte zweiter Klasse“

VonBarbara Gillmann

PremiumBundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) lehnt spezielle Kurzlehren für Migranten ab. Im Interview spricht sie zudem über Vorurteile von Betrieben gegenüber Flüchtlingen, unbesetzte Stellen und plädiert für mehr Mobilität bei Azubis.

Die Bundesbildungsministerin lehnt spezielle Kurzausbildungen für Flüchtlinge ab. dpa

Johanna Wanka

Die Bundesbildungsministerin lehnt spezielle Kurzausbildungen für Flüchtlinge ab.

BerlinSeit Herbst 2014 residiert Johanna Wanka im fünften Stock des neuen Bildungsministeriums – mit fantastischem Blick über die Spree bis zum Kanzleramt. Auf dem kleinen Balkon laden Gartenstühle zum Verweilen. Doch gesessen hat sie dort noch nie, bekennt die Ministerin.


Frau Wanka, Sie fördern für Flüchtlinge 10.000 Lehrstellen in zwei Jahren. Ist das nicht zu bescheiden angesichts von fast 300.000 Flüchtlingen zwischen 16 und 25 Jahren?
Nein. Wenn wir wirklich 10.000 in eine Lehre bringen, ist das hervorragend. Es wären zwei Drittel der offenen Plätze im Handwerk. Wir fördern gerne noch mehr – aber dazu müsste die Wirtschaft auch...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×