Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.10.2015

18:35 Uhr

Breitbandausbau-Pläne

100 Punkte fürs Verbuddeln

VonDaniel Delhaes

PremiumBund und Länder haben sich darauf geeinigt, wie sie den Breitbandausbau bis 2018 fördern. Investoren erhalten Geld nach einem Punktesystem. Zwei Milliarden Euro stehen als Zuschuss bereit.

Mit dem Breitbandausbau will die Regierung den Standort für das digitale Zeitalter ertüchtigen. dpa

Breitband

Mit dem Breitbandausbau will die Regierung den Standort für das digitale Zeitalter ertüchtigen.

BerlinEs geht um 100 Punkte. Möglichst viele von ihnen müssen Investoren erreichen, um mit staatlichen Zuschüssen in unrentablen Regionen Glasfasernetze zu verlegen oder bestehende Netze auf mindestens 50 Megabit in der Sekunde aufzurüsten.

„Förderung zur Unterstützung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland“, heißt die Richtlinie, die am Mittwoch das Kabinett beschließen soll. Sie liegt dem Handelsblatt vor. Danach erhält jeder Antragsteller bis zu zehn Millionen Euro, maximal 50 Prozent der Investitionen erstattet. In Gebieten „mit einer geringen Wirtschaftskraft“ kann der Zuschuss auf 60 bis 70 Prozent steigen (maximal 15 Millionen).

Schnelles Surfen in Deutschland: Woran es beim Breitbandausbau hakt

Schnelles Surfen in Deutschland

Woran es beim Breitbandausbau hakt

Bis 2018 will der Bund Deutschland mit schnellem Internet versorgen. Ab diesem Sommer soll über eine Milliarde Euro dafür investiert werden. Strittig ist: Welche Technologie ist die richtige und wer zahlt die Rechnung?

Zwei Milliarden Euro stellt der Bund insgesamt bis 2018...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×