Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.03.2016

18:38 Uhr

Bruttonationalprodukt

Flüchtlingsausgaben zählen als Entwicklungshilfe

VonDonata Riedel

PremiumDeutschland kann sich die Ausgaben für Flüchtlinge international bei der Entwicklungshilfe anrechnen lassen. Der Bund nähert sich dem Uno-Ziel, insgesamt 0,7 Prozent der Wirtschaftskraft gegen Armut auszugeben.

Flüchtlinge kommen in Dortmund an. Deutschland kann sich die Ausgaben für Flüchtlinge anrechnen lassen. dpa

Flüchtlingshilfe

Flüchtlinge kommen in Dortmund an. Deutschland kann sich die Ausgaben für Flüchtlinge anrechnen lassen.

BerlinDeutschland kann sich die Ausgaben für Flüchtlinge international bei der Entwicklungshilfe anrechnen lassen. In diesem Jahr steigen nach dieser Rechenmethode die deutschen Ausgaben für Entwicklungshilfe auf 0,6 Prozent des Bruttonationalprodukts (BNE).

„Das ist ein großer Sprung in Richtung des 0,7-Prozent-Ziels“, sagte Unionshaushälter Eckhardt Rehberg (CDU) dem Handelsblatt. Bis zum Jahr 2014 hatte die Bundesregierung die Aufwendungen für Flüchtlinge im Inland bei der Berechnung dieser sogenannten ODA-Quote der Vereinten Nationen nicht einbezogen.

Die Unions-Haushälter störte die Bescheidenheit der Bundesregierung schon lange. Schweden etwa rechnete sich in den vergangenen Jahren jeweils bis zu 15 000 Euro pro aufgenommenem Flüchtling als Entwicklungshilfeausgabe gut....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×